Das totale Tier an der Luftgitarre

Erstaufführung von „Birdland“

Ein Rockstar macht den Baal: Burkhard C. Kosminski inszeniert am Mannheimer Nationaltheater das neue Stück von Simon Stephens und greift dabei heftig in die Saiten.

Bevor er mit Stücken wie „Motortown“ oder „Pornographie“ zu einem Superstar des neuen britischen Dramas aufstieg (und die Familie ihn als Vater forderte), spielte Simon Stephens über zehn Jahre lang den Bass bei den Country Teasers, einer Arthouse-Punkband. Er weiß also, was von Rockstars erwartet wird: totale Verausgabung, zertrümmerte Hotelsuiten, Drogen, Sex und Selfies. Allerdings: Die Country Teasers spielten vor siebzig Fans in verräucherten Clubs, Paul, der Superstar aus „Birdland“, vor 70.000 Menschen in Moskau, Berlin und Paris. Seine fünfzehnmonatige Welttournee geht langsam zu Ende, aber Paul weiß schon lange nicht mehr, wo und wer er ist. Ein Kotzbrocken war er jedenfalls schon immer, arrogant, launisch, emotional verroht, aber jetzt werden seine Wünsche immer extravaganter: ein Bio-Pfirsich aufs Zimmer, sofort, Koks, vom Manager direkt ins Auge geträufelt. Für die Menschen um ihn herum hat der Aufsteiger auf der Überholspur des Lebens nur noch Verachtung übrig, und es ist ihm egal, ob es reiche Schnösel in der Pariser Veuve-Clicquot-Lounge, kichernde Groupies oder unterwürfige Interviewer sind.

Weiterlesen unter:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buehne-und-konzert/erstauffuehrung-von-birdland-in-mannheim-14470882.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Darstellende Künste abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s