Auf dem Sprung

Düsseldorfer Premiere mit Starbesetzung

Der britische Erfolgsdramatiker Simon Stephens lässt in „Heisenberg“ zwei sehr verschiedene Menschen aufeinanderprallen. In Düsseldorf wurde das Stück jetzt zum ersten Mal auf Deutsch aufgeführt.

Wenn ein Autor sein Stück auf einem Bahnhof beginnen lässt, darf man erwarten, dass etwas vorangehen und vom Fleck kommen wird. Bahnhöfe – „Glücks- und Unglücksorte zugleich“, wie W.G. Sebald in „Austerlitz“ schreibt – sind Zwischenzonen und Verbindungspunkte, die selbst im Unverbindlichen liegen. Auf dem Londoner Bahnhof St. Pancras küsst eine Frau (Georgie, 42) einen wildfremden Mann (Alex, 75) in den Nacken. Und erschrickt. War es ein Versehen, Zufall, Absicht? Was weiß man schon!

Weiterlesen unter:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/heisenberg-premiere-in-duesseldorf-mit-starbesetzung-a-1117839.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Darstellende Künste abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s