Mit „Peterchens Mondfahrt“ fing alles an

Köln – Stephanie Jost hat geschafft, wovon viele träumen: Verschiedene Figuren auf Theaterbühnen oder in Filmproduktionen zu verkörpern, das ist für die gebürtige Hessin vor einigen Jahren Wirklichkeit geworden. Doch diese Realität hat ihren steten Preis, wie sie jetzt der Rundschau berichtet.

„Als junges Mädchen war ich an der Schule in der Theater AG. Ich habe gemerkt, dass mir das unglaublichen Spaß macht, dass es mich glücklich macht. Damals zeichnete sich noch nicht ab, dass dies mal zu meinem Job würde“, erzählt die 31-Jährige. „Ich wollte eigentlich Kindergärtnerin oder Lehrerin werden.“

Debüt am Severinsburgtheater

Die Wahlkölnerin zog für ein Theaterpraktikum vor mehr als zehn Jahren nach Köln. „Irgendwann begriff ich, dass ich mich in die Schauspielerei verliebt hatte und es einfach ausprobieren musste.“ Ihre Ausbildung absolvierte die Künstlerin von 2006 bis 2010 in Siegburg – finanziert mit eigenen Mitteln. „Ein Stipendium hatte ich nicht. Ich hatte einiges angespart und habe während des Studiums immer wieder gearbeitet, meistens Promotionjobs für Agenturen.“

Weiterlesen unter:

http://www.rundschau-online.de/region/koeln/nachwuchsschauspielerin-stephanie-jost-mit–peterchens-mondfahrt–fing-alles-an-25494008?dmcid=f_yho_RSS-Feed+K%F6ln

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Darstellende Künste abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s