Freundschaft!

Drei Freunde müsst ihr sein: Das britische Poptrio The xx gibt sich auf seinem neuen Album „I See You“ selbstsicher, weltoffen und tanzbereit. Dabei wäre die Band an der Aufgabe ihrer Intimität fast zerbrochen.

Bands, die sehr schnell sehr erfolgreich geworden sind, gelten oft als schwierig, sie bilden sich zu viel auf ihren Ruhm ein und nerven mit arroganter Divenhaftigkeit. The xx sind nicht schwierig, sie sind schüchtern.

In Interviews mit dem britischen Poptrio ertappt man sich oft dabei, dass man selbst derjenige ist, der am meisten redet. So ist auch diesmal, Ende vergangenen Jahres beim Treffen im Berliner Soho House. Und doch hat sich etwas verändert: Bassist Oliver Sim und Sound-Architekt Jamie Smith sind bemüht, ausführlich zu antworten und über Dinge zu sprechen, über die sie sonst lieber geschwiegen haben: sich selbst und ihre Musik.

Weiterlesen unter:

http://www.spiegel.de/kultur/musik/the-xx-neues-album-i-see-you-kritik-und-bandportraet-a-1129546.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s