Uuuund Action!

Der Oscarpreisträger Stefan Ruzowitzky gilt vielen als Mann fürs grobe Kino. Zu Unrecht. Sein neuer Film „Die Hölle“ ist ein Actionthriller um eine feministische Muslima.

„Ja“, sagt Stefan Ruzowitzky und fischt seinen Teebeutel aus der weißen Porzellankanne. „Jaaa“, wiederholt er, diesmal leicht genervt, denn er hat diese Frage erwartet. Die Frage war: Musste der Satz „Das ist nicht der Islam“ vorkommen? Er fällt etwa in der Mitte von Ruzowitzkys neuem Film Die Hölle, als die Hauptdarstellerin Özge einem Polizisten erklärt, dass die grauenhaften Taten des koranbessenen, islamistischen Serienkillers, der sie verfolgt, nicht dem Islam zuzurechnen seien, sondern nur einer Minderheit von Islamisten, die den Koran nach ihrem gewaltbesessenen Gutdünken auslegen. „Ja“, sagt Ruzowitzky, „der Satz war absolut notwendig, auch wenn ich ihn selber nicht mag. Aber sonst wäre der Film eventuell falsch zu verstehen gewesen.“

Weiterlesen unter:

http://www.zeit.de/kultur/film/2017-01/stefan-ruzowitzky-regisseur-die-hoelle-muslima-feminismus

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Film/TV/Video abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s