Macht Geld glücklich? Clemens Berger: Im Jahr des Panda

Im seinem neuen Roman Im Jahr des Panda nimmt sich Autor Clemens Berger einer ganz klassischen Frage an: Macht Geld glücklich? Er nimmt uns mit auf eine Abenteuerreise, die seine Figuren durch die halbe Welt führt – ständig auf der Suche nach sich selbst. Unter dem oberflächlichen Label der Kapitalismuskritik geht es dem Buch eigentlich um eine Reflektion der Widersprüchlichkeit menschlicher Begehrlichkeiten.

„Im Jahr des Panda“ – Über Wertigkeit und Aussteigerträume

Geld ist schon eine seltsame Sache. Die kleinen Scheine und Münzen repräsentieren einen Wert. In ihnen steckt das Versprechen, zu einer anderen Zeit oder an einem anderen Ort einen Gegenwert zu erhalten, über den man selbst frei verfügen kann. Geld ist damit für viele mehr als nur ein Zahlungsmittel – es verspricht Möglichkeiten frei zu sein und zu leben. Wir arbeiten, um frei zu sein – ist das nicht paradox?

Weiterlesen unter:

http://postmondaen.net/2017/03/06/macht-geld-gluecklich-clemens-berger-im-jahr-des-panda/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Literarisches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s