Das muss man doch ändern!

Tristesses – Beim Berliner F.I.N.D.-Festival zeigt Anne-Cécile Vandalem einen Krimi unter Offenlegung ihrer Mittel

Berlin, 3. April 2017. „Demokratie und Tragödie“ heißt das Motto des diesjährigen Festivals für Internationale Neue Dramatik F.I.N.D. an der Schaubühne. Nach einem scheußlich verpatzten Auftakt mit Angélica Liddells Toter Hund in der chemischen Reinigung (so langweilig und hohl, dass es einem körperlich weh tat) wurde es in den Tagen drauf besser und besser. Ein Drittel des Festivals ist gelaufen, es gab bisher mehrere interessante Produktionen, eine außerordentliche und eine zutiefst erschütternde…

Weiterlesen unter:

http://www.nachtkritik.de/index.php?option=com_content&view=article&id=13828:tristesses-beim-berliner-f-i-n-d-festival-zeigt-anne-cecile-vandalem-einen-krimi-unter-offenlegung-ihrer-mittel&catid=38&Itemid=40

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Darstellende Künste abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s