Frau Holle und der Hexenhammer

Grimmige Märchen – Herbert Fritsch blättert am Schauspielhaus Zürich durch vergessene Seiten von Grimms Märchen

Zürich, 7. April 2017. Kinder drehen Steine um, und erschreckt vom Licht wuseln die Tierchen davon. Von der Angstlust, die dieses grausige Spiel einst bedeutet hat, wird man an diesem Abend am Zürcher Schauspielhaus eingeholt. Herbert Fritsch, dieses ewige Theaterkind, zieht den Vorhang und blendet das Licht auf, und panisch wuseln acht Schauspielerchen davon in die Ecken ihrer gefangenen Bühne oder unters riesige Kissen, das darauf liegt. Sie sind grimmig geschminkt und grotesk ausgestattet zu Märchengestalten; man glaubt König Drosselbart zu erkennen, Rotkäppchen und Frau Holle, Rapunzel oder Schneewittchen…

Weiterlesen unter:

http://www.nachtkritik.de/index.php?option=com_content&view=article&id=13845:grimmige-maerchen-herbert-fritsch-blaettert-am-schauspielhaus-zuerich-durch-vergessene-seiten-von-grimms-maerchen&catid=38&Itemid=40

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Darstellende Künste abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s