„Ideen von Idyllen“

Interview Seit 2013 hat die Kunstmesse Art Basel einen Ableger in Hongkong. Dort trafen wir den Galeristen Johnson Chang, der sich über das wachsende Interesse an China freut

Der Stand der Hanart-TZ-Galerie auf der Art Basel in Hongkong ist gut besucht. Gleich am Eingang fallen die hochkantigen Landschaftsbilder des Pekinger Künstlers Feng Mengbo auf. Vor den gemalten Felsen hat sich eine Traube Menschen um eine zierliche Person gebildet: Es ist der Galeriebesitzer Johnson Chang, der Künstlerfreunden gerade von seinem Arzt und dessen Akupunkturkünsten erzählt. Als Chang erfährt, dass eine deutsche Zeitung Interesse an einem Interview hat, zögert er nicht und bestimmt sofort einen Treffpunkt für den nächsten Morgen. Seit über 30 Jahren fördert er chinesische Kunst – nun endlich wächst das internationale Interesse daran…

Weiterlesen unter:

https://www.freitag.de/autoren/lorina-speder/ideen-von-idyllen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bildende Kunst abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s