Martin Roth verteidigt Engagement für Aserbaidschan

Der deutsche Kulturmanager Martin Roth (57), der den Pavillon von Aserbaidschan auf der Kunstbiennale von Venedig kuratiert, hat sein umstrittenes Engagement verteidigt.

„Natürlich weiß ich, dass Aserbaidschan eine autoritäre Diktatur ist“, sagte Roth in einem Interview der „Berliner Zeitung“ (Mittwoch). „Aber man muss es nicht bei jeder Gelegenheit sagen. Mir geht es um die Menschen, die dort leben.“ Die Biennale wird an diesem Samstag (13.5.) eröffnet…

Weiterlesen unter:

http://monopol-magazin.de/martin-roth-verteidigt-engagement-f%C3%BCr-aserbaidschan

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bildende Kunst abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s