Der alte Stil

In der Isolation auf tausend Arten lächeln: »Glückliche Tage« von Samuel Beckett im Deutschen Theater Berlin

Die Bühne ist ein spiegelndes Abstraktum, eine aus Glas und Plastik gebaute Mauer. Davor sitzt unter einer gelb-dunklen Beleuchtung Winnie (Dagmar Manzel) und redet. Sie begrüßt den Morgen, putzt sich die Zähne, kämmt sich, das alles im Sitzen, ohne ihre Stellung zu verändern. Anscheinend sitzt sie in einem Keller, denn Licht fällt nur spärlich von oben. Von Erdlöchern ist die Rede…

Weiterlesen unter:

https://www.jungewelt.de/artikel/310492.der-alte-stil.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Darstellende Künste abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s