Schraubst du noch, oder tanzt du schon?

Ibsens «Peer Gynt» wird im neuen Ballett von Johan Inger, das jetzt am Theater Basel seine erfolgreiche Uraufführung erlebte, zu einer eindringlichen Lebensreise durch die Tanzkunst.

In einem schmalen Haus wohnen kindliche Phantasiefiguren. Wie die Orgelpfeifen stellen sie sich auf und trippeln selbstvergessen hintereinander her. Sie stammen nicht aus Astrid Lindgrens Bullerbü-Büchern, sondern aus Mats Eks Tanzstück «Gamla Barn». Einen Ausschnitt daraus hat der Choreograf Johan Inger in sein neues Ballett «Peer Gynt» übernommen, das jetzt in Basel seine Uraufführung erlebte…

Weiterlesen unter:

https://www.nzz.ch/feuilleton/neues-peer-gynt-ballett-von-johan-inger-schraubst-du-noch-oder-tanzt-du-schon-ld.1295122

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Darstellende Künste abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s