Bloß kein Brei

Fremdheit Ein paar Bemerkungen zu Europa im Film anlässlich einer Retrospektive im Wiener Filmmuseum

Wenn es wahr ist, dass all das „wirklich“ wird, was einen Begriff, eine Erzählung und ein Bild hervorbringt, dann wäre in der Tat kein Medium so dazu geeignet, Wirklichkeit zu produzieren, wie das Kino. Europa zum Beispiel. Wäre es nicht wunderbar, sagen zu können: ins Kino gegangen. Europa gesehen!? Aber ach, wie es scheint, handelt ein europäischer Film in aller Regel von allem Möglichen, nur nicht von Europa. Es findet keine Erzählung von Europa statt. Kein Bild von Europa. Und die Begriffe sind gespenstisch und fern…

Weiterlesen unter:

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/bloss-kein-brei

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Film/TV/Video abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s