Der Gott der erlaubten Dinge

Nach Manila – In Dortmund bereitet Moritz Riesewieck seine Recherchen bei digitalen Müllarbeitern auf

Dortmund, 3. Juni 2017. Ein Stück Manila in Dortmund-Hörde: zwischen dem einschüchternden Glaspalast eines Autohauses, einem international renommierten Pumpenhersteller, nach dem sogar eine eigene Bus-Haltestelle benannt ist, und den stillgelegten Industrieanlagen eines Montanunternehmens, die als monströses Riesenmuseum die Landschaft prägen, hat das Theater Dortmund einen tropischen Garten gepflanzt…

Weiterlesen unter:

https://www.nachtkritik.de/index.php?option=com_content&view=article&id=14103:nach-manila-in-dortmund-zeigt-moritz-riesewieck-seine-recherchen-von-digitalen-muellarbeitern&catid=38&Itemid=40

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Darstellende Künste abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s