Ansporn zum Wagnis

„Französische Lithografien des 19.Jahrhunderts“ ist der Titel der Sommerausstellung im Frankfurter Städel Museum, die sich fast ausschließlich aus der eigenen, hochkarätigen Sammlung speist.

Es war ein regnerischer Tag im Jahr 1796, als der Münchner Musiker Alois Senefelder eine folgenschwere Entdeckung machte. Während eines Spaziergangs bemerkte er, dass sich ein Blatt auf einem Kalkstein abgebildet hatte. Die Legende besagt, dass es diese Beobachtung war, die letztlich dazu führte, dass Senefelder kurz darauf die Lithografie und damit eine famose Technik zur Vervielfältigung erfand…

Weiterlesen unter:

http://www.fr.de/kultur/kunst/staedel-ansporn-zum-wagnis-a-1300010

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bildende Kunst abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s