Axolotl Overkill – Hegemann ist nicht Godard

Helene Hegemann bringt die Geschichte ihres Debütromans Axolotl Roadkill fünf Jahre nach dessen Erscheinen auf die Leinwand, weil sie sich von der Kritik missverstanden fühlt. Doch wie genau möchte sie denn eigentlich verstanden werden? Ein Blick in die Filmgeschichte klärt uns auf.

Von jugendlichen Literatursternchen und nachträglich eingefügten Quellenverzeichnissen

Im Jahre 2010 konnte man am Fall Hegemann sehr schön erkennen, wie sehr sich die deutsche Literaturszene nach Andersartigkeit sehnt. Hegemann, damals 17 Jahre alt, hatte mit Axolotl Roadkill einen Debütroman veröffentlicht, der vom damals leicht altersmüffelnden Schwamm des deutschen Feuilletons geradezu aufgesogen wurde. Endlich mal unangepasste Anti-Walser-Literatur, die den Zeitgeist trifft! So richtig mit Berlin, Drogen, Techno, minderjährigem Sex und Schimpfwörtern…

Weiterlesen unter:

http://postmondaen.net/2017/06/29/axolotl-overkill-hegemann-ist-nicht-godard/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Film/TV/Video abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s