Blind gezeichnet.

Im Atelier war es mir heute abend stickig. Das Licht konnte ich bei geöffneter Tür nicht anlassen, ohne die mir die gesamte Mottenwelt hereinzulocken. Also entschloss ich mich, im Stockdunklen zu zeichnen. Ich suchte mir eine große Zeichenpappe, fixierte sie, nahm ein Stück Kohle, löschte das Licht und tastete mich an die Zeichenfläche heran. Natürlich war ich dann neugierig, was dabei herausgekommen war. Ein Faun, befand ich.

Na schön, ein Picasso-Faun ist es nicht geworden. (Sah ich im Februar 2016 in Athen)

Weiterlesen und -anschauen unter:

https://gerdakazakou.com/2017/06/28/blind-gezeichnet/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bildende Kunst abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s