Zwei Blumenkinder im Weltall

Die Comicreihe „Valerian und Veronique“ gab dem Science Fiction ab 1967 wichtige Impulse. Jetzt kommt die Adaption „Valerian – Die Stadt der tausend Planeten“ ins Kino.

Die Suffus können die verführerischste Gestalt annehmen, sehen aber in Wirklichkeit wie schleimige Amöben aus. Die Grunztiere vom Planeten Bluxte können jeden beliebigen Gegenstand endlos oft reproduzieren – äußerst praktisch bei Reisen durchs Weltall, wenn einem das passende Kleingeld fehlt. Und die Zuurspiloten sehen zwar aus wie riesige Quallen, sind aber als telepathisches Medium sehr hilfreich…

Weiterlesen unter:

http://www.tagesspiegel.de/kultur/comics/valerian-und-veronique-im-kino-zwei-blumenkinder-im-weltall/20067814.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Comics abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s