Der Reformator als Projektionsfläche

In Wittenberg, Berlin und Kassel treffen „Luther und die Avantgarde“ ungebremst aufeinander

Die Arbeit von Olaf Metzel könnte eine frühe Zusammenfassung des Jahres 2017 sein. Im Treppenhaus der ehemaligen Justizvollzugsanstalt Wittenberg ballt sich eine zerknüllte Glanzpapierwolke aus vergrößerten Zeitungsausschnitten über Martin Luther zusammen. Die hängende Skulptur aus Reformations-Reflexion trägt den pragmatischen Titel „Luther rauf und runter“. In einem Jahr, in dem jeder vom Papst bis zu Playmobil den 500. Jahrestag der 95 Thesen begeht, scheint es schwer, noch etwas Neues über den omnipräsenten Theologen zu sagen…

Weiterlesen unter:

http://monopol-magazin.de/luther-und-die-avantgarde-review

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kunstaktionen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s