Der zweite Blick

In Essen zeigt Arwed Messmer unbekannte RAF-Bilder

In einer Folge von „Mad Men“ sinniert der Werbemann Don Draper über Kodaks Welterfolg der 60er-Jahre, den Diaprojektor mit Rundmagazin. „Dieses Gerät ist eine Zeitmaschine. Es führt uns in eine Zeit zurück, nach der wir uns sehnen, sie wieder zu betreten. Es heißt nicht Rad, es heißt Carousel.“

Das Klicken von Kodaks Carousel-Projektor gehört zum Soundtrack von Arwed Messmers Ausstellung „RAF – No Evidence / Kein Beweis“. Nicht, dass der Fotograf und Fotoarchäologe mit der Vorführung von Polizeiaufnahmen aus der Terroristenfahndung der 70er-Jahre an unsere Nostalgie appellierte…

Weiterlesen unter:

http://monopol-magazin.de/review-arwed-messmer-essen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Photographisches abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s