Im Vorzimmer der Hölle wartet die Utopie

„Paradies“ von Andrej Konchalovsky erzählt auf zwei unterschiedlichen Ebenen vom Grauen des Zweiten Weltkriegs. Dass das Experiment glückte, verdankt er vor allem seiner Frau.

Ein Stück Seife kann unter Umständen schon den Unterschied zwischen Hölle und Paradies ausmachen. Für die russische Gräfin Olga Kamenskaja, die es in ein deutsches Vernichtungslager im Jahr 1944 verschlagen hat, ist es wie eine wundersame Wendung, als sie sich nach einer langen Zeit der Tortur zum ersten Mal wieder waschen kann. Sie wurde erlöst, aus dem Schicksal ihrer Leidensgenossinnen im Block herausgehoben durch einen Zufall. Ein Deutscher hat sie nämlich wiedererkannt, und zwar einer, der als SS-Standartenführer auch etwas zu sagen hat: der Lagerinspektor Helmut von und zu Axenberg. Er lässt Olga als Haushaltshilfe für sich abstellen, weil er sich an einen kostbaren gemeinsamen Moment aus der Vergangenheit erinnert…

Weiterlesen unter:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kino/paradies-im-vorzimmer-der-hoelle-wartet-die-utopie-15124943.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Film/TV/Video abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s