Mythos im Fluss

Ausstellung Zeitgenössische chinesische Fotografie zitiert das Bildarsenal der Kulturrevolution

Als Kunstgenre etablierte sich die Fotografie in China erst nach der Kulturrevolution. Vor 1976 wurde sie hauptsächlich dokumentarisch eingesetzt und nicht als Form künstlerischen Ausdrucks verstanden. Während der zehn Revolutionsjahre galten die Pressebilder in den Medien neben Maos Zitatsammlung als das wirksamste Propagandamittel. Die Ausstellung Arbeiten in Geschichte im Berliner Museum für Fotografie untersucht nun die Auswirkungen dieser Zeit auf die zeitgenössische chinesische Fotografie…

Weiterlesen unter:

https://www.freitag.de/autoren/lorina-speder/mythos-im-fluss

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Photographisches abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s