Die Unterwanderung des guten Geschmacks mit banalsten Mitteln

Warum läuft mancher Pop so durch und anderer bleibt hängen? Das wäre zu diskutieren anhand der Alben der Woche: Diana, Sivu, UNKLE, KMFDM und BRKN im Tonträger.

Sivu – Sweet Sweet Silent (Bassukah)

James Page ist gar nicht da. Sein Gesang kommt zwar aus den Lautsprecherboxen. Doch er wirkt so flüchtig, fast scheu, als schäme sich der britische Songwriter. Als hadere er mit seiner Courage, auf seinem zweiten Album schon wieder von sich selbst zu erzählen, seinen Träumen, den Ängsten, was so in seinem nachdenklichen Kopf herumgeistert. Unterm Pseudonym Sivu vollführt James Page nach dem Debüt Something On High erneut das Kunststück, einem warmen Wind gleich durchs Ohr zu wehen und sich doch darin festzuhaken…

Weiterlesen unter:

http://www.zeit.de/kultur/musik/2017-08/sivu-unkle-diana-brkn-neue-alben

Veröffentlicht unter Musik | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Der Ritter von der traurigen Gestalt

Während mein Hirn langsam verdunstet, sind Don Quichote und Sancho Panza wieder aufgetaucht. Sie kamen unter der glühenden Sonne dahergeritten, der eine auf dem Esel, der andere auf seiner Rosinante.

Der tapfere Don Quichote rennt immer noch mit eingelegtem Speer gegen Windmühlen an, die er für eine Schar wüster Räuber hält. Was kein Wunder ist, wenn die Luft flimmert…

Weiterlesen und -anschauen unter:

https://gerdakazakou.com/2017/08/16/der-ritter-von-der-traurigen-gestalt/

Veröffentlicht unter Bildende Kunst | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Theater spielen ist Schwerstarbeit

Pegnitz. Die Aufführung vergangene Woche hatte es schon in sich. Die Schauspieler von „Schlau, schlau, die Frau“ – die Molière-Kommödie, die bei den Faust-Festspielen gezeigt wird – spielten im strömenden Regen. „Das Wasser lief an uns runter, wir waren patschnass, ich dachte schon, mir spült es die Kontaktlinsen raus“, sagt Sven Schenke. Der 52-Jährige spielt eine der tragenden Rollen des Stücks, den Herrn Arno. Mit Begeisterung. „Und wenn es nur 30 Leute sind – wenn sie nachher trampeln und applaudieren, dann wissen wir, für wen wir es gespielt haben, dass es sich gelohnt hat“, sagt er…

Weiterlesen unter:

http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/theater-spielen-ist-schwerstarbeit_599052

Veröffentlicht unter Darstellende Künste | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

IS bedankt sich bei Medien für Hilfe bei Verbreitung von Angst und Schrecken

Rakka (dpo) – Es ist eine tiefe Dankbarkeit, die man aus der neuesten Videobotschaft der Terrororganisation IS heraushören kann. Darin lobt ein Sprecher angesichts der jüngsten Ereignisse in Barcelona europäische Medien für die erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Verbreitung von Angst und Schrecken. Besonders Onlinemedien hätten sich mit Livetickern und Fotos und Videos von Opfern in vorbildlicher Weise hervorgetan…

Weiterlesen unter:

http://www.der-postillon.com/2017/08/is-medien.html

Veröffentlicht unter Satire | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Annabelle 2

Das Prequel zur dämonisch besessenen Puppe läd als Vintage-American-Gothic-Horror zur effektiven Geisterbahnfahrt ein

Nach dem schwachen Auftakt der Konkurrenz, mit „The Mummy“ ein Dark Universe zu erschaffen, meistert New Line/Warner Vergleichbares im Stillen mit „Annabelle 2“, dem vierten Titel im „Conjuring“-Kosmos, dem bald weitere Spin-Offs (u.a. „The Nun“, „The Crooked Man“) folgen. Endlich ein gelungener Horror jenseits der alles beherrschenden Blumhouse Productions, noch dazu (ein wenig) besser als der erste „Annabelle“.

Weiterlesen unter:

http://kommsieh.de/2017/08/17/annabelle-2/

Veröffentlicht unter Film/TV/Video | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Jan de Cock: „Everything for you, Frankfurt“

Die Ausstellung „PEACE“versteht sich als eine „diskursive“ Ausstellung, denn sie wird von der Frage geleitet, wie Frieden eigentlich geht. Sie formuliert auch eine These, die anstatt einer Antwort vielmehr einen Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung bietet: Frieden ist ein Prozess und wird durch Interaktion und Kommunikation zwischen allen im Ökosystem existierenden Akteuren bestimmt. Die eingeladenen Künstler und gezeigten Arbeiten sind als Teil dieses Diskurses zu verstehen – und bestenfalls ist die Rolle, die sie spielen, jede Erstarrung des kommunikativen Austausches zu verhindern…

Weiterlesen unter:

http://monopol-magazin.de/blogs?blog_view=7328

Veröffentlicht unter Bildende Kunst | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Erbarmungslose Wolken – gerade war doch noch Freitag

Die Wolken. Sie ziehen erbarmungslos am Himmel dahin, bevor sie trotzig irgendwo am Horizont verschwinden. Oder aber vorher von der aggressiven Sonne in ihre Einzelteile zerlegt werden, die sie ohnehin schon sind. Ich musste 29 Jahre lang auf diesem Planeten umherirren, um zu begreifen, was es mit dieser Luftfeuchtigkeit auf sich hat. Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen, weshalb diese in ihr – der Luft – unsichtbar ist. Wird es kalt, kann die Luft die Feuchtigkeit nicht halten und entlässt sie als formschöne Gebilde in die Umgebung…

https://dampfbloque.com/2017/08/13/erbarmungslose-wolken-gerade-war-doch-noch-freitag/

 

Veröffentlicht unter Literarisches | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen