Nationale Schrankwand

Atelierbesuch Die ideologische Brüchigkeit des silbernen Plastiks: Henrike Naumann baut Inneneinrichtungen von Reichsbürgern nach

Henrike Naumanns Atelier befindet sich in einer ruhigen Seitenstraße in Berlin-Neukölln. Daneben eine Praxis für Naturkosmetik, gegenüber Dodo’s Spätkauf und ein Keglerheim. Die Scheiben sind abgeklebt, es gibt keine Klingel. Acht Künstler arbeiten in dem ehemaligen Ladengeschäft. Naumanns Arbeitsplatz lässt sich an der 90er-Jahre-Optik erkennen: Drahtfiguren stehen herum, ein Glastisch, eine metallisch-lila glänzende Vase, eine Uhr in Dreiecksform mit wellenförmigem Stehfuß, ein wuchtiger Fernseher. Davor steht ein kleiner Holztisch, darauf ein Modell: Helle Schrankwände aus Holz sind zu einem Halbkreis angeordnet, weitere Schrankteile liegen obenauf. Eine Art Wohnzimmer-Stonehenge.

Weiterlesen unter:

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/nationale-schrankwand

Advertisements
Veröffentlicht unter Bildende Kunst | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

10 Fragen an eine Influencerin, die du dich niemals trauen würdest zu stellen

Wie viel Geld verdienst du im Monat? Hast du schon mal Follower gekauft? Was photoshoppst du?

Xenia van der Woodsen sitzt in einem Hamburger Café, bestellt eine Brezel und fotografiert sie nicht. Sie isst sie gleich. Für die fast eine Million Fans, die ihrem Account xeniaoverdose bei Instagram folgen, könnte das ein durchaus bemerkenswerter Vorgang sein. Die 26-jährige Hamburgerin verdient ihr Geld damit, dass sie in Klamotten um die Welt reist, die ihr Marken wie Dior oder Chloé schenken, und Fotos von sich – und eben auch mal von ihrem Essen – auf Instagram hochlädt.

Weiterlesen unter:

https://www.vice.com/de/article/evbyxj/10-fragen-an-eine-influencerin-die-du-dich-niemals-trauen-wurdest-zu-stellen

Veröffentlicht unter Photographisches | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Er möchte es wissen

Rosa von Praunheims neuer Film entpuppt sich als ein warmherziges Berliner Kiez-Kaleidoskop, das den Blick auf Neuköllns Subkultur und die Schwulenszene lenkt.

Die Tür zur Wohnung steht offen. Es ist fast sechs Uhr am Abend, doch aus ihren Tiefen ruft es: „Guten Morgen!“ Ob ich auf dem Thron sitzen wolle, fragt Rosa von Praunheim, sobald er erschienen ist. Es handelt sich um einen schwarzen Ledersessel. „Hinter dir befindet sich eine Python“, sagt er, sobald ich Platz genommen habe. Ich halte es für einen Scherz. Irgendwann drehe ich mich um. Immerhin sitzt die Schlange in einem Terrarium.

Weiterlesen unter:

http://www.fr.de/kultur/kino/ueberleben-in-neukoelln-er-moechte-es-wissen-a-1393929

Veröffentlicht unter Film/TV/Video | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Eine andere Liga

Ein deutsches Superhelden-Team nach US-Vorbild von erfahrenen Zeichnern und Autoren? Interessante Idee! Doch diese scheitert an der Ausführung.

Angeführt vom weisen Captain stellt sich die Liga Deutscher Helden gegen Mutanten und Metawesen. Ihre Mitglieder zeichnen sich durch regionaltypische Eigenschaften aus. Der Gamsbart hat übermenschliche Kräfte, spricht mit bayerischem Dialekt und trägt Lederhosen. Die Rhein-Nixe Lorelei gebietet über das Wasser, der Jeck ist die Karnevalsvariante von Batman und macht seine Gegner mit „Strüssjer-Bomben“ und ähnlichen Ausrüstungsgegenständen unschädlich. Und die Chimäre, eine ehemalige ostdeutsche Schauspielerin, ist eine Gestaltenwandlerin. Später gesellt sich noch der steinerne Watzmann dazu.

Weiterlesen unter:

http://www.tagesspiegel.de/kultur/comics/comicserie-liga-deutscher-helden-eine-andere-liga/20626212.html

Veröffentlicht unter Comics | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Enno Anders

Der elfjährige Enno Anders ist ein phantasievoller Tagträumer; nicht oberflächlich, sondern gedankentief. Allerdings ist er manchmal so sehr in seine Gedankengänge vertieft, daß er eine einfache Aufgabe, wie beispielsweise den Frühstückstisch zu decken, nicht im konventionell-ordentlichen Sinne erledigt oder eine an ihn gestellte Frage nicht hört oder sie im assoziativen Zusammenhang mit der Geschichte beantwortet, die er sich gerade ausdenkt.

Weiterlesen unter:

https://leselebenszeichen.wordpress.com/2017/11/20/enno-anders/

Veröffentlicht unter Literarisches | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Funktionsjackenpop

Musik Daniel Freitag komponierte jahrelang fürs Theater. Sein erstes Album ist ein missglückter Ausbruchsversuch

Für die neuere Popgeschichte war es ein Glücksmoment: 1996 beauftragte der Regisseur Baz Luhrmann die junge Band Radiohead, für seine Neuauflage von Romeo und Julia eine Filmmusik zu schreiben. Er gab ihnen die letzte halbe Stunde des Films als Anschauungsmaterial. Bandleader Thom Yorke zeigte sich begeistert von der Schlussszene, in der sich Claire Danes als Julia Capulet unter Tränen die Waffe an den Kopf hält und erschießt. Radiohead komponierten für den Abspann einen Song, der so gut gelang, dass er auf Wunsch der Band nicht auf dem Filmsoundtrack landete, sondern auf ihrem späteren Meilenstein-Album OK Computer.

Weiterlesen unter:

https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/funktionsjackenpop

Veröffentlicht unter Musik | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Verdammte politische Korrektheit! Weihnachtsreifen heißen jetzt plötzlich „Winterreifen“

Wedel (Archiv) – Dass aufgrund von übertriebener politischer Korrektheit immer wieder in die deutsche Sprache eingegriffen wird, gilt vielen schon lange als Ärgernis. Doch was nun zahlreiche besorgte Bürger aus ganz Deutschland berichten, toppt alles. Offenbar werden jetzt sogar auch Weihnachtsreifen plötzlich als „Winterreifen“ bezeichnet. Unser christliches Erbe scheint mehr und mehr aus dem Alltag zu verschwinden.

Weiterlesen unter:

http://www.der-postillon.com/2015/12/verdammte-politische-korrektheit.html

Veröffentlicht unter Satire | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen